15.01.2020, von Frank Albutat

Brand in Quakenbrück

Der Ortsverband Quakenbrück Unterstützt die feuerwehren beim Brand im ehemaligen Industriekomplex Kynast.

Das THW Quakenbrück unterstützte die Feuerwehren beim Brand im ehemaligen Industriekomplex Kynast in Quakenbrück

Informationen zum Einsatz Großbrand in Quakenbrück.

 

 

Informationen zum Einsatz Großbrand in Quakenbrück.

 

 

Am Dienstagnachmittag wurden wir zum Brand einer Gewerbehalle an der Artlandstraße in Quakenbrück zur Unterstützung der Feuerwehren alarmiert.

 

Bei dem Brandereignis handelte es sich um einen Hallenanbau in Vollbrand.

Nach Berichten der Feuerwehr Badbergen griff im Laufe des Einsatzes das Feuer auf eine Lagerhalle im Nebengebäude über. Die Löscharbeiten gestalteten sich nach Aussage der Feuerwehren als schwierig, da kaum Wege in der Lagerhalle vorhanden waren und die Situation nur schwer einsehbar war. 

 

Die Aufgabe des OV Quakenbrück waren wie folgt:

 

Ausleuchten Bereitstellungsraum Rettungsdienst

Stromversorgung deren Einsatzfahrzeuge

Stromversorgung des Verpflegungszuges der Feuerwehr Bippen

Ausleuchten des hinteren Brandabschnittes

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

GKW 1

GKW Fachgruppe N

Lima 13 kVA B1

NEA 50 Fachgruppe N

 

Einsatzkräfte 24

Einsatzort Quakenbrück Artlandstraße. 

Einsatzzeit: 14.01.2020 15:30 bis 15.01.2020 01:30

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung von Quakenbrück und Essen gebeten Ihre Fenster geschlossen zu halten. Selbst Wehren aus den angrenzenden Landkreisen waren vor Ort um bei dem Brand mit Drohnen zur Lagesichtung und einem LUF (Löschunterstützungsfahrzeug), einen Roboter zur Brandbekämpfung zu unterstützten. 

 

Insgesamt waren an der Einsatzstelle 250 Einsatzkräfte von 20 Feuerwehren aus 3 Landkreisen vor Ort. Zusätzlich waren Kräfte der Polizei, des THW, der DRK Bereitschaft und die  Atemschutzrehabilitationszone der Malteser Alfhausen vor Ort.

 

Im Einsatz waren:

Freiwillige Feuerwehr Badbergen

Freiwillige Feuerwehr Quakenbrück

Freiwillige Feuerwehr Menslage

Freiwillige Feuerwehr Bottorf-Borg

Freiwillige Feuerwehr Nortrup

Freiwillige Feuerwehr Wehdel

Freiwillige Feuerwehr Grönloh

Freiwillige Feuerwehr Ankum

Freiwillige Feuerwehr Essen/Oldb

Freiwillige Feuerwehr Bevern

Freiw. Feuerwehr Löningen

Feuerwehr Dinklage

Feuerwehr Vechta

Feuerwehr Lohne mit der Drohne und dem LUF

THW OV Quakenbrück

Fachgruppe Drohne der Feuerwehr Cloppenburg

Versorgungszug des Landkreises Osnbrück

ELW 2 des Landkreises Osnabrück

Feuerwehrbereitschaft Süd

DRK Osnabrück Nord Bereitschaft

Malteser Hilfsdienst Alfhausen e.V. mit der Atemschutzrehabilitationszone

Fachzug Messen und Spüren 

(Auszug Auflistung Feuerwehr Badbergen)

 

Bildquellen: OV Quakenbrück

                    

 

Weitere Bilder und Berichte:

 

www.nwm-tv.de/news/news-anzeigen/

 

www.noz.de/lokales/samtgemeinde-artland/artikel/1976870/wie-die-feuerwehren-den-quakenbruecker-grossbrand-bewaeltigten

 

www.noz.de/lokales/samtgemeinde-artland/artikel/1976230/mehrere-hundert-feuerwehrkraefte-loeschen-grossbrand-in-quakenbrueck

 

www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Quakenbrueck-Polizei-ermittelt-nach-Grossbrand,quakenbrueck272.html Brand in einem Gewerbegebäude

Einsatzort: Quakenbrück/Artlandstrasse

Einsatzzeit: 14.01.2020 15:30 Uhr bis 15.01.2020 01:30

 

Am Dienstagnachmittag wurden wir zum Brand einer Gewerbehalle an der Artlandstraße in Quakenbrück zur Unterstützung der Feuerwehren alarmiert.

 

Bei dem Brandereignis handelte es sich um einen Hallenanbau in Vollbrand.

Nach Berichten der Feuerwehr Badbergen griff im Laufe des Einsatzes das Feuer auf eine Lagerhalle im Nebengebäude über. Die Löscharbeiten gestalteten sich nach Aussage der Feuerwehren als schwierig, da kaum Wege in der Lagerhalle vorhanden waren und die Situation nur schwer einsehbar war. 

 

Die Aufgabe des OV Quakenbrück waren wie folgt:

 

Ausleuchten Bereitstellungsraum Rettungsdienst

Stromversorgung deren Einsatzfahrzeuge

Stromversorgung des Verpflegungszuges der Feuerwehr Bippen

Ausleuchten des hinteren Brandabschnittes

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

GKW 1

GKW Fachgruppe N

Lima 13 kVA B1

NEA 50 Fachgruppe N

 

Einsatzkräfte 24

 

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung von Quakenbrück und Essen gebeten Ihre Fenster geschlossen zu halten. Selbst Wehren aus den angrenzenden Landkreisen waren vor Ort um bei dem Brand mit Drohnen zur Lagesichtung und einem LUF (Löschunterstützungsfahrzeug), einen Roboter zur Brandbekämpfung zu unterstützten. 

 

Insgesamt waren an der Einsatzstelle 250 Einsatzkräfte von 20 Feuerwehren aus 3 Landkreisen vor Ort. Zusätzlich waren Kräfte der Polizei, des THW, der DRK Bereitschaft und die  Atemschutzrehabilitationszone der Malteser Alfhausen vor Ort.

 

Im Einsatz waren:

Freiwillige Feuerwehr Badbergen

Freiwillige Feuerwehr Quakenbrück

Freiwillige Feuerwehr Menslage

Freiwillige Feuerwehr Bottorf-Borg

Freiwillige Feuerwehr Nortrup

Freiwillige Feuerwehr Wehdel

Freiwillige Feuerwehr Grönloh

Freiwillige Feuerwehr Ankum

Freiwillige Feuerwehr Essen/Oldb

Freiwillige Feuerwehr Bevern

Freiw. Feuerwehr Löningen

Feuerwehr Dinklage

Feuerwehr Vechta

Feuerwehr Lohne mit der Drohne und dem LUF

THW OV Quakenbrück

Fachgruppe Drohne der Feuerwehr Cloppenburg

Versorgungszug des Landkreises Osnbrück

ELW 2 des Landkreises Osnabrück

Feuerwehrbereitschaft Süd

DRK Osnabrück Nord Bereitschaft

Malteser Hilfsdienst Alfhausen e.V. mit der Atemschutzrehabilitationszone

Fachzug Messen und Spüren 

(Auszug Auflistung Feuerwehr Badbergen)

 

Bildquellen: OV Quakenbrück

                    

 

Weitere Bilder und Berichte:

 

www.nwm-tv.de/news/news-anzeigen/

 

www.noz.de/lokales/samtgemeinde-artland/artikel/1976870/wie-die-feuerwehren-den-quakenbruecker-grossbrand-bewaeltigten

 

www.noz.de/lokales/samtgemeinde-artland/artikel/1976230/mehrere-hundert-feuerwehrkraefte-loeschen-grossbrand-in-quakenbrueck

 

www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Quakenbrueck-Polizei-ermittelt-nach-Grossbrand,quakenbrueck272.html


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: